Neuigkeiten

07.09.2021 – Ansteckend positiv 

„Wir müssen vom Reagieren ins gemeinsame Agieren kommen.“ Dieses Fazit zogen Annette Niermann und Vertreter der Bepo bei einem gemeinsamen  Treffen am Heger Holz. Dabei ging es allen Beteiligten darum, sich konstruktiv zu Themen des grünen Fingers und seiner Klimabedeutung der gesamten Stadt auszutauschen.  So wurde auch die geplante Wohnbebauung am Finkenhügel thematisiert. Hier sprachen sich beide Seiten vorrangig für Leerstands- und Versiegelungsscreening sowie Recycling von bestehenden Flächen und Nachverdichtung aus.

Wenn nach strengen ökologischen Überprüfungen dann doch neu gebaut wird, sollten nachhaltige Siedlungen mit Elementen grüner Infrastruktur entstehen, die über die Grenzen der Stadt hinaus eine Vorbildfunktion für Städteplanungen haben kann.

Dafür sprach sich der Vorstand der Initiative aus und immer wieder auf eine intelligente Flächennutzung in der gesamten Stadt verweist,  um den weiteren Landschaftsverbrauch weit möglichst einzuschränken und siedlungsnahe Erholungsräume zu erhalten. Annette Niermann unterstützte diese Forderung ausdrücklich und ergänzte , dass der ÖPNV weiter verbessert und Osnabrück den Fokus zukünftig stärker vom Auto auch auf den Rad- und Fußgängerverkehr verlegen muss.

Natürlich wurde auch die in 2014 durch die Bürgerbefragung abgelehnte Westumgehung ein thematisiert. Dabei wurde schnell klar, dass die nun begonnenen Bauarbeiten zur Erstellung der Erschließungsstrasse in den Wissenschaftspark den „Stopp Westumgehungs“-Aktiven wieder Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Obwohl bis heute längst nicht alle vorgeschlagenen Möglichkeiten des Runden Tisches Verkehr umgesetzt wurden. Dies sollte aber absoluten Vorrang haben, damit Politik in Osnabrück verlässlich bleibt und Lösungen bietet, um Wort zu halten. Dazu unterstrich Frau Niermann erneut die bindende Wirkung des Votums und die Notwendigkeit den Blick nach vorne zu richten. Sie stellte deshalb abschließend ihre Idee vor, nach einem Wahlerfolg der Grünen ein Moratorium zum Thema „Osnabrück 2050“ zu veranstalten und endlich wieder offen und zukunftsorientiert Ideen zu entwickeln, die Osnabrück für alle Bürgerinnen und Bürger langfristig lebenswert machen.

Herzlich Willkommen bei BEPO.

Stadt, Menschen und Natur in Einklang.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

„BEPO“ steht für die Bürgerinitiative zum Erhalt und zur Pflege des westlichen Naherholungsgebietes Osnabrücks e.V. Auf unserer Internetseite erfahren Sie mehr über unseren erfolgreichen Kampf gegen den Bau der Westumgehung und unsere darüber hinaus gehenden Ziele.

Am 25. Mai 2014 haben sich die Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger gegen zusätzliche Feinstaub- und Lärmbelastung und für den sorgsamen Umgang mit der Grünen Lunge unserer Stadt entschieden; gegen zusätzliche Schulden für unsinnige Straßen und für mehr Investitionen in Bildung und Kultur. Die Westumgehung ist gestoppt!

BEPO engagiert sich weiterhin für den Erhalt des Naherholungsgebiets am Heger Holz und wirkt mit bei der Entwicklung zukunftsfähiger Verkehrskonzepte für unsere Stadt. Mit 5 Positionen beziehen wir Stellung und laden Sie herzlich dazu ein, sich als Mitglied in unsere Vereinsarbeit einzubringen.

Alle Neuigkeiten und Aktionen über unseren Newsletter.

© 2021 Bürgerinitiative zum Erhalt und zur
Pflege des westlichen Naherholungsgebietes Osnabrücks e.V.

Kontakt


Wilhelmstraße 130
49078 Osnabrück

Telefon 0175 5635540
Telefax 0541 4096351

E-Mail: info@bepo-os.de